Stiftung wird fünf Jahre alt

Scheckübergabe der Stiftung Evangelisches Anhalt für das Theaterstück „Adams Schlange“ in der Kirche St. Bartholomäi Zerbst/Anhalt, links Kirchenpräsident Joachim Liebig (Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung), in der Mitte Geschäftsführerin Maren Springer-Hoffmann, rechts Regisseurin Silke Wallstein vom Ensemble „Theaterprovinz Kosmos“.
Scheckübergabe der Stiftung Evangelisches Anhalt für das Theaterstück „Adams Schlange“ in der Kirche St. Bartholomäi Zerbst/Anhalt, links Kirchenpräsident Joachim Liebig (Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung), in der Mitte Geschäftsführerin Maren Springer-Hoffmann, rechts Regisseurin Silke Wallstein vom Ensemble „Theaterprovinz Kosmos“.

Die Stiftung Evangelisches Anhalt fördert zum Cranachjahr 2015 das Theaterstück „Adams Schlange“. Das Schauspiel von Andreas Hillger wurde in den vergangenen Wochen in der Regie von Silke Wallstein vom Ensemble „Theaterprovinz Kosmos“ in zahlreichen Kirchen der Region gezeigt. Vor einer Aufführung gestern in der Zerbster Kirche St. Bartholomäi übergaben der anhaltische Kirchenpräsident Joachim Liebig als Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung und Geschäftsführerin Maren Springer-Hoffmann einen symbolischen Scheck in Höhe von 3.000 Euro an Regisseurin Silke Wallstein.

Die 2010 gegründete Stiftung Evangelisches Anhalt feiert in diesem Herbst ihr fünfjähriges Bestehen. Sie hat ihren Sitz in Dessau-Roßlau und unterstützt die Verwirklichung gemeindlicher und sonstiger kirchlicher Zwecke der Evangelischen Landeskirche Anhalts, ihrer Kirchengemeinden und Einrichtungen. Das geschieht in vielfältigen Bereichen, wie der Kinder- und Jugendarbeit, in der Gewährung von Einzelfallhilfen bis zur Unterstützung der Kirchenmusik und Ökumene. „Dabei kommt es uns sowohl auf materielle Unterstützung als auch Hilfe zur Selbsthilfe an“, betont der Stiftungsvorsitzende, Oberkirchenrat i.R. Wolfgang Philipps. „Mit ihrer Arbeit versteht sich die Stiftung als Teil eines Landes, das sich ebenso durch seine 800-jährige bedeutende Geschichte als auch durch ebenso kräftige Impulse im Sinne bürgerschaftliches Engagements profiliert.“

Seit ihrer Gründung hat die Stiftung zahlreiche Vorhaben mit insgesamt über 65.000 Euro gefördert. Dazu gehört die Übernahme von Schulgeldern für Schülerinnen und Schülern der Evangelischen Grundschule Bernburg ebenso wie die Unterstützung eines ökumenisches Partnerschaftstreffens oder der Bahnhofsmission Dessau-Roßlau sowie einer Kinder-Theatergruppe in Köthen. Ebenso wurde aber auch die Restaurierung kostbarer Bücher in Zerbst und die Anschaffung von Spiel- und Sportgeräten für Menschen mit Behinderung in der Stadt Seeland gefördert, in diesem Jahr weiterhin die Erstellung einer Kinderbibel in Deutsch und der äthiopischen Sprache Oromisch.

Um weiterhin wichtige Projekte in Anhalt fördern zu können, wirbt die Stiftung Evangelisches Anhalt um Spenden und Zustiftungen. Weitere Infos auch zu allen Förderprojekten unter http://www.stiftung-evangelisches-anhalt.org/.